Versicherungen mit künstlicher Intelligenz
Wofür Ver­si­che­run­gen KI-Ex­per­ten brauchen

© Patrick Daxenbichler – Fotolia
Ein Versicherungs­vertrag ist im Kern nichts anderes als eine Wette: Falls etwas pas­siert, ge­winnt der Ver­sicher­te; so­lange nichts pas­siert, ge­winnt der Ver­siche­rer. Daran än­dert auch künst­li­che In­tel­li­genz nichts. Aber KI-Experten kön­nen ent­schei­dend dazu bei­tra­gen, dass es bei der Wette fair zugeht. mehr...

Digital Farming in Bayern
Wo Melk­roboter die Stall­arbeit übernehmen

© sodawhiskey – Fotolia
Heute ernährt ein Bauer 149 Menschen, 1949 waren es noch zehn. In dieser Zeit hat sich die Ar­beit auf dem Feld und im Stall ge­waltig ge­wan­delt, und die Land­wirt­schaft ist nicht weniger tech­ni­siert als andere Wirt­schafts­zweige. Ex­per­ten spre­chen wie von der In­dustrie 4.0 be­reits von der Land­wirt­schaft 4.0. mehr...

Innovations- und Gründerzentren in Österreich
Wie Öster­reich seine Start-ups unterstützt

© pressmaster – Fotolia
Wer mit einer guten Geschäfts­idee oder mit inno­vativer Technik ein Unter­nehmen in Öster­reich gründen will, findet starke Partner. High­tech-In­ku­ba­to­ren, In­vestoren oder Gründer­zentren bieten maß­ge­schnei­der­te Un­ter­stützung. Die ein­zel­nen Ini­tia­ti­ven setzen aller­dings sehr un­ter­schied­liche Schwerpunkte. mehr...

Hannover Messe
Nanobeschichtete Metall­schäume be­kom­men neue Leichtbau-Eigenschaften

Nanobeschichtete Metall­schäume be­kom­men neue Leichtbau-Eigenschaften Zwei Wissenschaftler von der Uni­versität des Saar­landes haben eine neue Metho­de zur Her­stel­lung von Me­tall­schäumen ent­wickelt, die gleich­zeitig leicht und sehr stabil sind.

Verkehr & Parken
Eine Versenk­garage schafft Stell­plätze im Wohngebiet

Eine Versenk­garage schafft Stell­plätze im Wohngebiet Parkplätze sind notorisch Mangel­ware. Davon weiß jeder Auto­fahrer in der Stadt ein Lied zu singen. Für Bau­herren kommt hinzu: Die je­wei­li­gen Bau­ordnun­gen und Stell­platz­satzungen schreiben eine aus­rei­chen­de An­zahl von Ein­stell­plätzen vor. Eine Lösung könnte lauten: senk­recht parken.

bauma 2019
Leichte Alu-Verlade­schienen halten 2200 kg aus

Leichte Alu-Verlade­schienen halten 2200 kg aus Wo Baumaschinen und anderes schweres Gerät trans­portiert werden, braucht es Auf­fahr­rampen und Ver­lade­schienen. Was Mauderer auf diesem Gebiet zu leisen ver­mag, zeigt der Spe­zia­list in den Be­reic­hen Steig- und Ver­lade­technik auf der kom­men­den bauma 2019 (8.–14. April) in München.

IT- Sicherheit
Die Bundes­netz­agentur stellt neue An­for­de­rungen an TK-Netze

Die Bundes­netz­agentur stellt neue An­for­de­rungen an TK-Netze Die Bundesnetzagentur hat Anfang März die Eck­punkte für zu­sätz­liche Sicher­heits­anforderungen an Tele­kom­munikations­netze und -dienste ver­öffentlicht.

Leichtbau
Parare druckt den Kühl­kanal direkt ins E-Motorgehäuse

Parare druckt den Kühl­kanal direkt ins E-Motorgehäuse Die Parare GmbH aus Fricken­hausen hat ge­mein­sam mit dem KIT ein Elektro­motorgehäuse mit in­te­grier­tem Kühl­kanal ent­worfen und an­ge­fer­tigt. Durch die An­pas­sung braucht der Motor weniger Platz, und das ge­sam­te Bau­teil wird bis zu 40 % leichter.

Gastgewerbe
Die enforePOS Gastro Edition gibt es als ServisaPOS beim Service-Bund

Die enforePOS Gastro Edition gibt es als ServisaPOS beim Service-Bund Die internorga 2019 war für das Hamburger Start-up enfore ein Heim­spiel. Gründer Marco Börries konnte sein neues, schickes PoS-Terminal gleich mit zwei Partnern prä­sen­tie­ren: bei der Tele­kom, mit der schon seit ge­rau­mer Zeit eine Ko­opera­tion läuft, und beim Service-Bund, der seinen rund 60.000 Mit­glie­dern nun eine in­te­grier­te Bran­chen­lösung auf Basis der enforePOS Gastro Edition anbietet.

Inventur
RFID-Schlitten für Smart­phones schafft 700 RFID-Tags pro Sekunde

RFID-Schlitten für Smart­phones schafft 700 RFID-Tags pro Sekunde Dass sich Denso mit ID-Tech­no­logien aus­kennt, ist klar, seit man dort in den 1990er Jahren den QR-Code erfand. Jetzt hat das Un­ter­neh­men einen RFID-Schlit­ten auf den Markt ge­bracht, der „nahe­zu jedes Smart-Gerät“ zum High­speed-Scanner auf­rüsten kann.

Kollaboratives Arbeiten
Wie vernetztes Team­work das Ge­schäft voranbringt

© Deutsche Telekom
Smartphones, Web­konferenzen und Soft­ware zur Ab­stim­mung oder Zu­sam­men­arbeit haben im Verein mit guter Netz­anbin­dung be­weg­liche, ver­teil­te Teams ge­schaf­fen, die meist aus­ge­spro­chen effek­tiv und pro­duk­tiv ar­bei­ten. Von dieser Ent­wick­lung pro­fi­tie­ren kleine und mitt­lere Un­ter­nehmen ganz besonders. mehr...

Green Datacenter
Wer Datacenter baut, damit es zwischen den Servern zieht

© OVH
Durchdachte Energie- und Kühl­konzepte können den RZ-Energie­verbrauch deut­lich senken. Ent­schei­dend ist dabei aller­dings die Bau­weise, die maß­geb­lich die Luft­führung zwischen den Racks bestimmt. Im kon­kre­ten Bei­spiel hat ein be­ab­sichtig­ter Kamin­effekt dazu bei­ge­tragen, die Energie­kosten zu halbieren. mehr...

PaaS und Container
Wer Container auf PaaS-Basis als Geschäftsräume einrichtet

© Nexinto – PlusServer GmbH
Immer mehr Work­loads laufen heute auf cloud­basierten Platt­formen, die sich zu zen­tra­len Kno­ten­punkten ent­wickeln, in denen die ver­schie­den­sten Pro­zesse zu­sam­men­laufen. Das bedeutet: Der Ge­schäfts­erfolg agiler Un­ter­nehmen hängt davon ab, wie diese Platt­form­dienste or­ga­ni­siert und ge­sichert sind. mehr...

Academic Cloud
Wie File­sharing für For­schungs­daten funktioniert

© Academic Cloud – Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen
Die Academic Cloud ist für über 200.000 User kon­zi­piert und stellt mit einer Speicher­kapazität von rund 1 Peta­byte be­son­dere An­for­de­run­gen an die Ser­ver­architek­tur. Doch der Auf­wand lohnt sich: Die Open-Source-basierte Lösung ist ein wei­te­res Bei­spiel für er­folg­reiche Ver­netzung in For­schung und Bildung. mehr...

Penetrationstest in der Umsetzung
Wie kon­trol­lierte Pentrations­tests ablaufen

© Johnny Lye – Fotolia
Bei einem Penetrations­test prüft ein meist ex­ter­ner Dienst­leister, ob ein Netz­werk An­griffs­flächen bietet. Auf­trag­geber und -nehmer müssen dabei ihre Ziele klar de­fi­nie­ren und schriftl­ich fest­halten. Beim Test selbst gilt es, recht­liche Vor­schrif­ten zu re­spek­tie­ren – auch die Rechte des Cloud-Anbieters. mehr...

DSGVO-Auskunft
Wie Kommunen mit DSGVO-Daten­anfragen umgehen

© gringoglueck – Fotolia
Gemäß der Daten­schutz­grund­verordnung kön­nen seit Mai 2018 alle Bürger Aus­kunft darüber ver­lan­gen, ob und wie ihre Daten ver­arbei­tet werden – so­wohl von Un­ter­neh­men als auch von Be­hör­den. Für Kom­mu­nen können um­fang­reiche Aus­kunfts­ersuchen enor­men Auf­wand zur Folge haben. Darauf soll­ten sie gefasst sein. mehr...